Accéder directement au contenu Accéder directement à la navigation
Article dans une revue

Reifung von Proben beeinflusst die Effizienz der Kernpolarisation

Résumé : Mischungen von Wasser und Glycerin sind populäre Matrizen für die Tieftemperaturspektroskopie verglaster Proben. Allerdings besitzen solche Mischungen konterintuitive Eigenschaften, wie spontane Nanophasenseparation in Lösungen, die makroskopisch homogen scheinen. Wir zeigen hier, dass solche Phänomene die Effizienz der dynamischen Kernpolarisation stark beeinflussen können, durch Fluktuation der lokalen Konzentration der Polarisationsmittel (Radikale) um bis zu 20 %. Spontane Nanophasenseparationen, die auf Zeitskalen von 30–60 min stattfinden, resultieren in lokalen wasserreichen Einschlüssen mit erhöhter Radikalkonzentration. Solche Phänomene wurden für die drei häufigen Polarisationsmittel TEMPOL, AMUPol und Trityl beobachtet.
Type de document :
Article dans une revue
Liste complète des métadonnées

https://hal.univ-lille.fr/hal-03270309
Contributeur : Lilloa Université de Lille <>
Soumis le : jeudi 24 juin 2021 - 16:31:26
Dernière modification le : lundi 19 juillet 2021 - 09:47:25

Identifiants

Citation

Emmanuelle M. M. Weber, Giuseppe Sicoli, Herve Vezin, Ghislaine Frébourg, Daniel Abergel, et al.. Reifung von Proben beeinflusst die Effizienz der Kernpolarisation. Angewandte Chemie, Wiley-VCH Verlag, 2018, Angewandte Chemie, 130 (18), pp.5267-5271. ⟨10.1002/ange.201800493⟩. ⟨hal-03270309⟩

Partager

Métriques

Consultations de la notice

9